Human Design - Was es für mich bedeutet, ein Projektor zu sein

Die erste Begegnung mit meinem Human Design Typ war ein Schock für mich.

Plötzlich gab es einen Namen dafür, warum ich mich so „anders“ fühlte, warum ich mich so erschöpft fühle, warum ich Dinge sehe und fühle und andere wiederum nicht, warum ich so viel Ablehnung erfahren habe.

Ich bin ein Adrenalin Junkie, lebte auf der Überholspur, fühlte mich getrieben, Leistungssport, teilweise mehrere Jobs gleichzeitig neben dem Studium, Partys ohne Ende, ein enormes Leistungsbewusstsein, ich habe die Probleme bei anderen gesehen, mir konnte niemand was vormachen.

Doch ab dem Tag x holte mich alles ein: Angst, Panik, Tinnitus, absolute Einsamkeit, die Suche nach Halt.

Ich wurde quasi zur Ruhe gezwungen. Der Projektor hat natürlicherweise keine Energie zur Verfügung, er bekommt die Energie aus seinem Umfeld.

Ich hatte eine schwere OP (Knochentumore in Fuß & Knie), seit dem kann ich kein Leistungssport mehr treiben. Die Zeit im Krankenhaus, nur Zeit für mich habe ich so genossen, ich hab nur geschlafen.

Nun mache ich Yoga, weil nichts mehr geht.

Ich fühlte mich Jahre wie im Rausch

Wenn ich in einer Gruppe bin, sauge ich die Energien der anderen auf, ich verhalte mich wie sie. Wenn ich dann allein bin denke ich komplett anders, dann bin ich wieder in meiner Energie.

Ein Besispiel dafür sind Verkaufsveranstaltungen, während dessen wollte ich alles haben, fühlte mich durch die Gruppe mitgerissen, zu Hause angekommen, dachte ich nur, ich will das gar nicht.

Ich bin extrem in der Beobachtung, ich nehme alles um mich wahr, erkenne, was tut meinem Gegenüber gut, was ist die Lösung. Ich erkenne die Schwachstellen im System. Doch will das jeder wissen?  Jetzt weiß ich, ich muss auf Einladung warten.

Seit mir bewusst ist, dass ich von Natur aus wenig Energie habe, lebe ich anders. Ich warte darauf, dass mich jemand nach Rat fragt. Ich treffe Entscheidungen außerhalb von Gruppen, wenn ich nur mit mir bin.

Ist es leicht ein Projektor zu sein? NEIN.
Ich kann es aber auch nicht mehr leugnen, kann mich nicht mehr verstellen.
Ich sehe, was ich sehe, das ist die Wahrheit. Ich arbeite in 4h das ab, was andere in 8h machen. Ich bin wie ich bin und das ist OK.

Reminder Projektor Human Design Gib niemendem die Macht über Deine Gedanken und Gefühle.

Ich denke eines meiner tollsten Fähigkeiten ist es, das Wesen meines Gegenübers zu erkennen. Ich blicke anderen in die Seele und sehe so deren Potenzial. Irgendwie habe ich für meine Mitmenschen immer eine Idee, was sie aus ihrem Leben machen könnten.

Ich möchte nicht mehr hier sein, um zu arbeiten, um Leistung zu bringen, abzuliefern. Es ist nicht meine Aufgabe.  Ich bin hier um Dich zu leiten, zu lenken, Dir die Abkürzungen im System zu zeigen. Ich bin auch hier um die Dinge, die NICHT stimmen auf den Tisch zu bringen. Ich erkenne und fühle sie einfach.

Doch wer will schon die Wahrheit erfahren. Die meisten Menschen wollen ihr Leben so weiter leben, egal wie verlogen manches ist.

Es ist wichtig für Sie als Projektor, dass Sie niemandem die Macht über Ihre Gefühle und Gedanken geben. Sie sind die Realität, haben Sie Vertrauen in sich. Doch seien Sie nicht enttäuscht  oder verbittert, wenn Ihr Gegenüber Ihnen nicht zustimmt und Sie auf Ablehnung stoßen.

Was hat sich für mich verändert, seit ich weiß. dass ich Projektor mit einem 2/4 Profil bin?

Seit August 2021 kenne ich mein Human Design Chart.  Ich habe das Gefühl, ich lebe seitdem im Rückzug. Ich lasse nur noch wenige Menschen an mich heran.  Ich spüre extrem, wer mir sowohl im positiven wie auch im negativen Sinne Energie gibt und wer sie mir entzieht.

Mir ist sehr klar geworden, dass nur wenige Menschen Verständnis für mich haben, dass ich nur von wenigen Menschen gesehen werde und ich von ihnen auch nichts erwarten kann. Mir ist bewusst geworden, dass nur wenige Menschen mich kennen und erkennen und mit mir umgehen als wäre ich wie sie, ihr Mülleimer, was auch immer.  Ich habe gelernt mich zurückzuhalten, gerade in Gruppen. Ich erkenne genau, was los ist, doch habe ich keine Ambitionen mehr mich dazu zu äußern, außer man fragt mich. Ich habe für mich verinnerlicht, dass ich wirklich ein Naturtalent bin und ich weiß, was ich kann und möchte mich nicht mit anderen vergleichen lassen.

Ich werde mir meines Wertes immer bewusster. Ich habe keine Zeit zu verschwenden. Es gibt für mich keinen Stillstand.

Ich habe verstanden, dass Veränderungen Zeit brauchen, um in mein Bewusstsein zu rücken. Ich spüre die Veränderungen durch Human Design täglich. Ich fühle mich oft fehl am Platz. In mir werden Dinge hineinprojiziert, wo ich mir oft denke, was willst Du denn jetzt von mir. Das ist Dein Thema und nicht meins.

Ich habe erkannt, dass ich an meiner Verbitterung noch arbeiten darf. Irgendwas macht mich in mir noch ziemlich wütend. Ich glaube, es ist dieses Unverständnis, ständige Schauspiel anderer Leute, ständige Jammern und  Ausreden finden, Zweifel an meinen Sein und daran, was ich tue oder wer ich bin.

Erwartungshaltung an Projektoren im Human Design

Vielleicht kennen Sie das Gefühl, dass gerade an Sie als Projektor teilweise sehr hohe Erwartungen gestellt werden.

Mir begegnen immer wieder solche Sätze:
„Das musst Du doch sehen, Du bist doch Projektor!“
„Du bist doch Projektor, warum weißt Du das nicht!“

Bei solchen Erwartungen könnte ich aus der Haut fahren und wegrennen. Sie setzen mich unglaublich unter Druck. Und by the way, ICH WILL GAR NICHT ALLES SEHEN, ICH WILL AUCH GAR NICHT ALLES WISSEN.

Ich habe das Gefühl als würden wir einen Stempel abbekommen und wir allwissend sein müssen.

Ich meine wir kommen ja nicht in einen Raum und stürzen uns auf die Menschen und starren sie an und sehen alles NEIN so ist es nicht, zumindest nicht bei mir.

Abgesehen davon kann ich auch nicht Hellsehen. Diese Fähigkeiten habe ich nicht. Ich sehe gar nichts, keine Farben, nichts. Und es sind auch nicht Kriterien eines Projektors, sonder es geht um die Energie. Ich fühle die Energien und spüre sie und wenn ich die Erlaubnis meines Gegenübers bekomme, mich dann einfühle, weiß ich auch, was los ist.

Mir fällt es immer schwerer in Gruppen zusammen sein. Teilweise fühlt es sich so an als würde die Verantwortung abgegeben werden, anstatt für sich selbst Antworten zu finden und ist dann auf mich sauer, wenn ich nicht die gewünschte Antwort parat habe.

Kennen Sie das?

Die Strategie des Projektors ist es, auf Einladung zu warten.

Strategie von Projektoren Human Design

Die Strategie des Projektors ist es, auf Einladung zu warten. Davon haben Sie sicherlich schon oft gehört? Doch genau das fällt vielen so schwer.

Warum ist das so?
Ganz klar, weil wir Projektoren die Abkürzungen und Schwachstellen im System erkennen, tolle Leader sind und wunderbar tiefgründig. Doch wissen Sie, all das macht keinen Spaß und lässt Sie verbittern, wenn Ihre Gedanken nicht erwünscht sind, wenn Sie Ihre Gedanken einfach so auf den Präsentierteller servieren und Ihr Gegenüber versteht die Welt nicht mehr.

Haben Sie mal darüber nachgedacht wieviel Energie Sie verbrauchen, um dann wieder aus der Verbitterung  und Frustration rauszukommen, und welche Gelegenheiten Sie dadurch verpassen, tatsächlich eingeladen zu werden, Ihr Sicht der Dinge zu präsentieren?

Ich habe sehr viel darüber nachgedacht, ich habe sehr viel Energie verschwendet in meinem NICHT-SELBST. Und es tut mir leid, dass ich vielen Menschen ungebetene Ratschläge erteilt habe.

Ich mache einen Switch und es fühlt sich gut an:
>>>invite me<<<<

Ich lehne mich zurück und die Menschen kommen nun auf mich zu und das fühlt sich mega an. Jemanden nicht mehr hinterher zu rennen und ihm die Welt zu erklären ist einfach toll.
Ich ziehe nun Menschen an, die meine Sichtweise wissen wollen, die mit mir arbeiten wollen, ich fühle mich gesehen.

Ich werde eingeladen & entscheide, ob ich einen Auftrag annehme oder nicht.

Wie fühlen Sie sich mit der Strategie eines Projektors?

Meine Sucht nach Anerkennung - Ich war lange Zeit im Nicht-Selbst

Projektor Human Design Nicht-Selbst

Ich würde sagen, ich habs bis auf die Spitze des Eisberges getrieben.

Ich konnte nie etwas besonders gut, ich war nicht talentiert, weder war ich in Mathe, im Schreiben, Sport, Kunst noch war ich in Musik gut. Ich war bei der Schülerzeitung, doch konnte ich nicht schreiben. Ich war im Volleyball Verein doch konnte ich nicht spielen. Was konnte ich? Mich in andere hineinfühlen, ehrgeizig & mutig sein.

Mit 14 beschloss ich, ich gehe zur Bundeswehr… keiner hat an mich geglaubt. Mit 19 nach dem Abitur war es endlich so weit. Ich habe trainiert bis ich den Sporttest mit Bravur bestanden hatte und hab mein Dienst begonnen. Später führte ich ca 100 Soldaten mit Liegestützen an.

Ich bin nach Afghanistan allein in den Einsatz. Seefahrten waren nicht so anerkannt wie die Landeseinsätze. Mit meiner Kompanie konnte ich nicht in den Einsatz gehen. Doch ich wollte es allen zeigen, ich wollte gesehen werden und zeigen, dass ich es auch drauf habe. Etwa 9 Monate habe ich mich darauf vorbereitet. Ich bin allein in dieses Land geflogen mit 100derten fremden Soldaten. Ich hab dort geackert wie eine Blöde, ich habe die höchste Anerkennung erfahren. Ich wurde gesehen.

Ich war süchtig, süchtig danach endlich gesehen zu werden.

Viele wissen nicht mit wem (uns Projektoren) sie es zu tun zu haben. Es ist nicht diese eine Sache, die wir gut können, dieses eine Talent. Wir sind so viel mehr. Seit ich mich selbst erkenne und ich weiß, was ich wirklich kann, brauche ich nicht mehr nach Anerkennung suchen. Ich werde gefunden und  dieses Gefühl ist unbezahlbar, denn es bedeutet Erfolg für mich.

6 Tipps für Sie, die Ihnen das Leben als ProjektorIn leichter machen

Als Projektor gehören Sie und auch ich zu den sogenannten NICHT-ENERGIE-TYPEN, da wir über kein definiertes Sakralzentrum und keiner Verbindung zwischen einem Motorzentrum und der Kehle verfügen.

Als ich das erfahren habe, dachte ich nur: „Oh toll, darf ich wieder eine Sonderrolle einnehmen!“

Und JA, Sie als Projektor sind auch etwas sehr Besonderes, denn Sie haben eine faszinierende AURA, welche die Erwartungen, die Energien und das Verhalten Ihres Umfeldes aufnimmt.

Willkommen in meiner Welt

Wenn Sie lernen, Ihre Aura zu verstehen, können Sie den Ball einfach zurück spielen und Ihr Gesprächspartner durch Fragen spiegeln anstatt sich in der Fremdenergie zu verlieren.

Ihre Aufgabe ist es, Menschen zu erkennen, zu lenken und zu leiten. Doch dafür ist es wichtig, dass Sie sich  selbst erstmal erkennen sonst rennen Sie los, überhäufen alle mit Ihren Ratschlägen und Lösungen und sind am Ende frustriert, weil keiner Ihnen zuhört, Ihre Ideen nicht umsetzt.

Wir dürfen uns unseren Teil denken, doch dürfen wir darauf warten, dass jemand auf uns zukommt und genau unseren Ratschlag haben möchte.

Dann ist es für Sie wichtig nicht gleich aufs Pferd aufzuspringen, sondern zu prüfen, passt das mit Ihrer Autorität (fühlt sich das stimmig) an, passt das mit Ihren Energiereserven und dann können Sie los rennen und genau Ihr Ding machen und Sie fühlen sich großartig.

Es hilft Ihnen auch sehr immer mal alleine zu schlafen. Ich liebe es. Ich geh intuitiv auch früher zu Bett als mein Mann, da bin ich nochmal für mich und erlebe nochmal die Party des Tages nur für mich oder erhole mich einfach.

Welche Tipps möchten Sie für sich mal ausprobieren?

Mit Human Design habe ich mich selbst gefunden. Ich war auf der Suche, wer ich wirklich bin. Ich bin ein Projektorin, wie wunderbar.

Mit Human Design entdecken Sie die Person, die Sie wirklich sind – Ihr innerer Schaltplan. Sie entdecken Ihren ganz natürlichen Energie-Typus, Ihre persönliche Strategie und wie Sie diese für sich sinnvoll einsetzen können. Sie lernen wie Sie die besten Entscheidungen für sich treffen.