Die Gedanken drehen sich im Kreis, der Körper ist ganz angespannt – so liegen Sie im Bett noch lange wach. Vielen fällt es schwer, abends abzuschalten und einzuschlafen. Dabei können Sie üben, schneller zur Ruhe zu kommen und sich geistig und körperlich zu entspannen. Genau das ist das Ziel von Autogenem Training – einer beliebten Entspannungstechnik, die auch beim Einschlafen helfen kann.

Autogenes Training zum Einschlafen und besser DurchschlafenAutogenes Training zum Einschlafen und besser Durchschlafen

Was ist Autogenes Training?

Autogenes Training ist eine Entspannungstechnik, die von Johannes Heinrich Schultz entwickelt wurde und auf Autosuggestion basiert. Autosuggestion bedeutet, dass wir unser Unterbewusstsein trainieren, etwas Bestimmtes zu glauben. Dazu nutzen wir formelhafte Vorstellungen (Affirmationen).

In erster Linie wird Autogenes Training eingesetzt, um Stress und nervöse Spannungen zu reduzieren. Denn es hilft dabei, innere Ruhe und Gelassenheit zu finden. Durch regelmäßiges Üben können Sie körperlichen und mentalen Störungen, die durch Stress hervorgerufen sind, entgegenwirken. So erlangen Sie wieder mehr Lebensfreude und Lebensqualität.

Ganz grundsätzlich hilft Autogenes Training dabei, sich wirklich zu entspannen. Und so ist es auch eine wirksame Methode, um besser einzuschlafen.

Wie hilft Autogenes Training gegen Schlafstörungen?

Im Autogenen Training erlernen Sie, wie Sie sich bewusst in den Zustand der totalen Entspannung bringen. Dieser Zustand liegt schon kurz vor der Einschlafgrenze. Von dort aus ist es also ganz leicht, in den Schlaf abzudriften. Daher ist Autogenes Training sehr hilfreich, wenn Sie schlecht ein- oder durchschlafen können oder früher als gewollt aufwachen.

Und so wirkt Autogenes Training gegen Schlafstörungen:

Autogenes Training gegen Schlafstörungen

Wie läuft ein Autogenes Training ab?

Sie brauchen für Autogenes Training nichts als sich selbst und einen bequemen Ort zum Üben. Zuerst kommen Sie in eine ruhige Körperhaltung, in der die Muskeln völlig entspannen können. Zum Einschlafen können Sie sich dazu schon ins Bett legen. Wenn Sie möchten, drehen Sie die Handflächen nach oben, legen die Beine leicht gespreizt in V-Form ab und lassen die Füße entspannt nach außen kippen.

Dann hören Sie die Anweisungen aus der geführten Entspannung. In unserem 8-Wochen Kurs für Autogenes Training lernen Sie acht verschiedene Übungen kennen, die Sie auch eigenständig zuhause durchführen können. Diese sind:

Für den Anfang reicht auch schon eine aufgenommene Anleitung für Autogenes Training.

Haben Sie Lust, ein Autogenes Training zum Einschlagen auszuprobieren? Dann laden wir Sie herzlich ein, in der folgenden Anleitung gleich mitzumachen.

Anleitung zum Mitmachen: Autogenes Training zum Einschlafen

Schon 12 Minuten vor dem Schlafengehen können helfen. Dafür haben wir Ihnen eine kurze Anleitung für Autogenes Training vorbereitet, die Sie sich jederzeit kostenlos anhören können.

Nehmen Sie sich am besten jeden Abend 12 Minuten Zeit, nachdem Sie sich zum Schlafen bereitgemacht haben. Legen Sie sich ins Bett, machen Sie es sich bequem und starten Sie die Anleitung. Vielleicht schlafen Sie schon während der Übung ein – das ist in diesem Fall absolut in Ordnung.
Klicken Sie auf Start für ein Autogenes Training zum Entspannen und besser Schlafen:

Weitere Hörproben für Meditation oder progressive Muskelentspannung finden Sie hier in unserem Audio- Entspannungspaket.

Wie lange dauert es, bis Autogenes Training wirkt?

Die ersten Erfolge spüren die meisten schon nach der ersten Sitzung. Sie fühlen sich entspannt, beruhigt und geerdet. Tiefergehende Veränderungen, zum Beispiel bei starken Schlafstörungen, chronischem Stress oder Angststörungen, können nach mehreren Wochen bis Monaten spürbar werden.
Anfänger sollten täglich trainieren und lieber häufiger und kurz, als nur ab und zu und lange.

Die Techniken der Grundstufe Autogenes Training erlernt man in etwa 7-8 Wochen in einem entsprechenden Kurs.

Tipps für einen besseren Schlaf

Um besser einzuschlafen und durchzuschlafen, gibt es noch weitere Gewohnheiten, die Sie einbringen können:

1. Ein leichtes Abendessen zu sich nehmen.
2. Eine Stunde vor dem Einschlafen nicht mehr fernsehen.
3. Eine Abendroutine machen, zum Beispiel Tagebuch führen.
4. Smartphone ausschalten und außerhalb des Schlafzimmers aufbewahren.
5. Zimmertemperatur auf schlaffördernde 18° C einstellen.

Diese Punkte können Ihnen helfen, abends leichter zur Ruhe zu kommen und entspannt einzuschlafen. Wir wünschen Ihnen eine erholsame Nacht!
Möchten Sie lernen, mit Autogenem Training Stress zu reduzieren und besser zu schlafen? Dann kommen Sie in unseren 8-Wochen Kurs Autogenes Training (von Krankenkassen bezuschusst). Hier lernen Sie die Grundlagen der Entspannungsmethode und können die Übungen auch für sich zuhause durchführen. Hier geht es zur Anmeldung: